Vereinsfahrt

Bild "Vereinsfahrt.jpg"












Berlin ist immer eine Reise wert

Unvergessene Eindrücke bestimmten die Vereinsreise des GV Germania
„Berlin ist immer eine Reise wert…!“ So könnte das Motto der diesjährigen Vereinsfahrt des GV Germania lauten. Aber nicht nur das- auch der Spreewald mit seiner einzigartigen Landschaft hatte viele Überraschungen für die Reisegruppe aus Vallendar parat!
Im zweijährigen Turnus führt der GV Germania seine beliebten Viertagesfahrten für Mitglieder samt Verwandten, Freunden und Bekannten durch. So auch in diesem Jahr mit dem Ziel Spreewald und Berlin.
Frühmorgens startete die große Reisegruppe mit 80 Personen in zwei Bussen in Richtung Osten. Schnell war zu erkennen: Hier ist eine Gruppe unterwegs, die sehr gut harmoniert und sicherlich vier schöne Tage miteinander verbringen wird. Nach einigen Zwischenstopps und einem hervorragenden Mittagessen in der Altstadt von Erfurt erreichte man am Nachmittag das 4**** Hotel Raddisson Blu in Cottbus. Nach dem Einchecken im Hotel trafen sich die Reiseteilnehmer am ersten Abend zum hervorragenden Abendessen in Buffet- Form im Speisesaal des Hotels. Abgerundet wurde der erste Tag in der gemütlichen Hotelbar.
Der zweite Reisetag stand nach dem Frühstücksbüfett ganz im Zeichen der Kahnfahrten auf den Fliesen des Spreewaldes. Vor der Abfahrt in Richtung Lübbenau wurden vom Chor zunächst zwei Lieder flotte Lieder vorgetragen. Im Städtchen Lübbenau angekommen, wurden nach einer „kurzen Wanderung“ zum Hafen die Kähne bestiegen, was sich bei der ein- oder anderen Mitreisenden nicht so ganz einfach gestaltete…! In einer rund 2 stündigen Kahnfahrt durften wir die ursprüngliche Natur, seltene Tierarten, denkmalgeschützte Dörfer mit traditioneller Lebensweise und ein weitverzweigtes Flusssystem- die Besonderheiten des Spreewaldes- erleben. Aber nicht nur das- im Dorf Lehde kehrten die 80 Personen im „Cafe Venedig“ ein, um hier die traditionelle Küche des Spreewaldes zu genießen. Lieblich eingebettet in die zauberhafte Spreewaldlandschaft liegt das älteste schilfgedeckte Traditionsgasthaus Cafe Venedig auf einer Insel am Eingang des Dorfes Lehde. Seit 1925 befindet sich das Haus schon in dritter Generation in Familienbesitz. Nach diesem tolles Erlebnis und der Rückfahrt in den Kähnen nach Lübbenau absolvierte die Reisegruppe noch einen kurzen Besuch in der Holländerwindmühle Straupitz. Nach den vielen Eindrücken des zweiten Reisetages und einem gemeinsamen Abendessen gestalteten die Teilnehmer ganz individuell den Rest des Abends, stand doch am dritten Tag der Reise eine Tagesfahrt in die Bundeshauptstadt Berlin mit ihren unzähligen Sehenswürdigkeiten und ihrer wechselhaften Geschichte auf dem Programm.